Search form

Lang selector

Whose City? Urban Struggles in the Age of Gentrification

  • März 31, 2021
  • 4:00 pm » 6:00 pm
  • live

with Lisa Vollmer, Mustafa Dikeç, Christian Volk and Robin Celikates

Weiterlesen » »

Rassismuskritik nach Hanau

  • Februar 18, 2021
  • 6:30 pm » 8:30 pm
  • live

mit Vanessa E. Thompson and Serhat Karakayali

Moderation: Robin Celikates

Weiterlesen » »

Enteignen und dann?

  • Januar 12, 2021
  • 6:00 pm
  • live-stream

Mit Sabine Nuss und Hans-Jürgen Urban

Je größer die Verwerfungen auf dem Wohnungsmarkt, je größer überhaupt die ökologischen und sozialen Krisen werden, die die freie Marktwirtschaft produziert, umso lauter werden auch die Stimmen, die nach radikalen Lösungen rufen.

Weiterlesen » »

Die Krise der Sorgearbeit überwinden

  • Dezember 15, 2020
  • online

mit Frigga Haug und Julia Fritzsche

Für einen kurzen Augenblick konnte es so scheinen, als habe die Corona-Pandemie endlich das breite gesellschaftliche Bewusstsein dafür geschaffen, wie wichtig Pflege und Sorge für uns alle sind. Zu wichtig, um genau zu sein, um sie weiter unter so schlechten Bedingungen wie gegenwärtig zu organisieren. Das Home-Schooling im Home-Office, der Pflegenotstand in Krankenhäusern und Altenheimen schienen endlich die nötige Aufmerksamkeit für die Belastungen und prekären Bedingungen alltäglicher Sorge zu erzeugen.

Weiterlesen » »

#DemocratizingWork

  • November 4, 2020
  • online

with Neera Chandhoke, Isabelle Ferreras, Lisa Herzog

„Arbeitende Menschen sind sehr viel mehr als bloße ‚Ressourcen‘. Dies ist eine der zentralen Lehren aus der gegenwärtigen Krise.“ Mit diesen Worten beginnt der weltweite politische Aufruf mehrerer tausend Wissenschaftler*innen, die die Corona-Pandemie als Anlass nehmen, um eine gerechtere Gestaltung der gegenwärtigen Arbeitswelt zu fordern.

Weiterlesen » »

Corona within Precarity Capitalism

  • Oktober 2, 2020
  • online

mit Albena Azmanova

In ihrem jüngsten Buch Capitalism on Edge (Columbia University Press, 2020) hat Albena Azmanova die gegenwärtige sozioökonomische Konstellation als „precarity capitalism“ analysiert. Sie argumentiert, dass allgemeine Unsicherheit (Prekarität) und nicht Ungleichheit das größte soziale Problem unserer Zeit darstellt. Dies eröffnet neue Wege für emanzipatorische Kritik und radikale Politik.

Weiterlesen » »