Search form

Lang selector

Solidarität: Anonyme Liebe organisieren

Mai 19, 2017

Eva von Redecker und Margarete Stokowski haben auf der diesjährigen re:publica einen Vortrag zum Thema Solidarität gehalten. Hier findet sich ein Video des Vortrags.

Linke und anständige Leute starren gebannt und schockiert auf neue rechte Tendenzen. Deren Vergemeinschaftung funktioniert durch Ausgrenzung, durch Nationalismus, durch Beschwören vergangener Größe, durch Autoritarismus und Verachtung anderer. Oft gelingt es ihnen, verschiedene Gruppen ideologisch gegeneinander auszuspielen und emanzipatorische Kräfte mit Selbst-Zermürbung zu beschäftigen.

Wie können wir das nicht nur kritisieren, sondern dem eine kompromisslose Alternative entgegensetzen? Wäre es nicht am einfachsten, wenn es einen Algorithmus zur linken Vergemeinschaftung gäbe? Als Feministinnen und Kritische Theoretikerinnen sagen wir: gibt es längst! Die Sache heißt Solidarität.

Ob als „unentfremdete Arbeit“, wie der junge Marx sie sich vorstellte, als „gegenseitige Hilfe“ im Anarchismus oder als „feminine Ökonomie“ im radikalen Feminismus – immer geht es um eine Kooperation, bei der direkt für die Bedürfnisse der anderen gehandelt wird. Das klappt umso besser, wenn alle unterschiedlich sind und es gibt sogar eine utopische Verheißung: Auf diese Weise unsere Kräfte zu nutzen, könnte so viel Spaß machen, dass zwischen Geben und Nehmen gar kein Unterschied mehr besteht. Deshalb machen wir es in manchen Bereichen auch längst: unter Freunden, in manchen Familien, in Open-Source-Projekten.

Mehr Liebe klingt gut, aber auch anstrengend. Solidarität dagegen ist anonyme Liebe. Sie kann in Bezugsgruppen und Räteversammlungen, in Gesprächkreisen und auf Demonstrationen, im Büro und auf dem Acker geübt werden. Wenn man sie richtig organisiert, vermindert sie Reibung und vergrößert die Freiheit.

Solidarische Moderne. Wie wollen wir leben?

Mai 6, 2017

Eva von Redecker diskutierte bei der Stuttgarter Veranstaltung des ISM mit Thomas Seibert, Ceren Türkmen, Daniel Loick und Bernd Rixinger über die Ausrichtung linker Politik. Einen Video-Trailer gibt es hier.

Die Gegenwart des autoritären Charakters

April 1, 2017

Hier findet sich ein Artikel, der von Selana Tzschiesche verfasst und im Prager Frühling  erschienen ist und sich mit der Aktualität der sozialpsychologischen Studie zum autoritären Charakter befasst, die von einer Gruppe von Sozialpsycholog*innen um Theodor W. Adorno vor rund 70 Jahren verfasst wurde.

„Critical Theory in Critical Times“

März 27, 2017

Die Essaysammlung Critical Theory in Critical Times ist kürzlich im Columbia University Press erschienen, mit Essays von: Jürgen Habermas, Seyla Benhabib, Cristina Lafont, Rainer Forst, Wendy Brown, Christoph Menke, Nancy Fraser, Rahel Jaeggi, Amy Allen, Penelope Deutscher und Charles Mills.

„Frauen sind die Proletarier von heute“. Ein Interview mit Eva von Redecker

März 5, 2017

Dieses Interview wurde am 5.3.2017 mit Eva von Redecker im Deutschlandradio Kultur geführt.

Hier können Sie das Interview anhören.

Baustelle Revolution

März 4, 2017

Hier findet sich ein Video eines Interviews mit Christoph Menke zum Thema „Revolution“.