Search form

Lang selector

Andreas Malm

Andreas Malm ist Associate Professor für Humanökologie an der Universität Lund, Schweden. Seine Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf verschiedene Aspekte der Klimakrise. Er ist unter anderem Autor des Buches Fossil Capital: The Rise of Steam Power and the Roots of Global Warming (Verso, 2016) und The Progress of This Storm: Nature and Society in a Warming World (Verso, 2018). Im Jahr 2020 hat er ein kurzes Buch über die Corona-Krise geschrieben sowie How to Blow Up a Pipeline: Learning to Fight in a World on Fire und – zusammen mit dem Zetkin Collective – White Skin, Black Fuel: On the Dangers of Fossil Fascism, alle bei Verso. Er ist Teil eines Forschungsprojekts über Technologien für negative Emissionen; in Kürze erscheint bei Rutgers University Press: Has it Come to This? The Promises and Perils of Geoengineering on the Brink, herausgegeben von J.P. Sapinski, Holly Jean Buck und Andreas Malm. Er arbeitet außerdem an einer Geschichte der Menschheit in der Wildnis.

Während seines Aufenthalts am Humanities and Social Change Center schrieb Andreas Malm das Buch Corona, Climate, Chronic Emergency. War Communism in the Twenty-First Century (Verso 2020).

 

January – June 2020

Kontakt: andreas.malm@hek.lu.se

Veröffentlichungen

Corona, Climate, Chronic Emergency: War Communism in the Twenty-First Century

Andreas Malm